Pettendorfer Grüne wollen Rathaus erobern

Lars Sikkes Bürgermeisterkandidat

Während die Weltklimakonferenz wiederholt die Gelegenheit verpasst, die Erderwärmung zu stoppen, schmiedet die europäische Union nur Fernziele, die in 30 Jahren erreicht werden sollen. Vor diesem Hintergrund läuteten die Grünen den Kommunalwahlkampf in Pettendorf ein. „Wenn die Weltgemeinschaft in Sachen Klima- und Artenschutz versagt und auch die Bundesregierung weit hinter den von Wissenschaftlern eindringlich geforderten Maßnahmen zurückbleibt, dann müssen die Bürger und Bürgerinnen vor Ort die Dinge selbst in die Hand nehmen“, erklärte die frisch gewählte Listenführerin und Diplomgeografin Gaby Vetter-Löffert ihr Motiv nun für den Gemeinderat zu kandidieren. Maria Scharfenberg leitete die Aufstellungsversammlung für die Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 in ihrer Funktion als Kreisvorsitzende für Bündnis90/Die Grünen im Landkreis Regensburg.

Die Anwesenden waren sich darin einig, dass sich die vermeintlich großen Themen der Politik in der Kommunalpolitik wiederspiegeln: die Energiewende, die Verkehrswende, der Erhalt der Artenvielfalt, die Sicherung von gesunden Trinkwasser, der Einsatz für eine soziale Gesellschaft und nicht zuletzt das Eintreten für eine freiheitliche und offene Gesellschaft sind Beispiele für Ziele, die in der Gemeinde bürgernah umgesetzt werden können.

Erstmals will die Partei mit einem eigenen Bürgermeisterkandidaten das Rathaus in Pettendorf stürmen. Mit Lars Sikkes konnte die Gruppierung einen versierten Wirtschaftsfachmann gewinnen. Der verheiratete Familienvater überzeugte in seiner Bewerbungsrede mit sozialer Kompetenz und wirtschaftlichem Sachverstand. Sikkes ist Diplomkaufmann und als Führungskraft in der Wirtschaft tätig. Für ihn dürfen Ökologie und Ökonomie nicht in Konkurrenz zueinander stehen. Die Schließung des einzigen Pettendorfer Supermarktes Ende Dezember ist für ihn ein Weckruf. Als Bürgermeister möchte er sich mit Nachdruck für eine diversifizierte und attraktive Nahversorgung einsetzten. Außerdem liegen ihm geeignete Trefffunkte für Bürgerinnen aller Altersgruppen und das soziale Miteinander sehr am Herzen. In der Verdichtung des ÖPNV-Netzes der Gemeinde sieht er eine gute Möglichkeit Familien zu entlasten und gleichzeitig eine klimafreundliche Mobilität voran zu bringen. Die Kreisvorsitzende Maria Scharfenberg zeigte sich bei der Aufstellung in Mariaort erfreut über die Entschlossenheit der anwesenden Mitglieder. „Mit Lars Sikkes haben wir einen Mann der Tat gefunden. Er ist ein kompetenter Vertreter Grüner Politik in Pettendorf“, konstatierte sie die einstimmige Wahl von Sikkes zum Bürgermeisterkandidaten.

Auf Listenplatz drei kandidiert Daniel Rübens. Der Förster will nicht nur ein klares Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen sondern sich auch besonders für eine kommunale Energiepolitik stark machen, die auf regionale, nachwachsende Rohstoffe setzt.
Die weitere Reihenfolge der Bewerber: Tanja Sikkes, Sabine Franzl, Elena Lachmann, Silke Schittek, Vroni Seitz, Nikolaus Hosp, Berlind Rosner

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel