Neue Energie für Donaustauf

Nicolai Bube hat klare Vorstellungen für Donaustauf. »Ich wünsche mir für Donaustauf eine von Leitbildern geprägte Politik, die nicht stagniert und auf Probleme reagiert, sondern aktiv und vorausschauend gestaltet.« Für die Kommunalwahl 2020 wählten die Grünen Nicolai Bube als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters. Der 44-jährige Lehrer ist zweifacher Familienvater und engagiert sich seit Jahren in der Politik, zuletzt als Gemeinderat in Donaustauf.

Unter der Leitung der Kreisvorsitzenden Maria Scharfenberg traf sich am Dienstag im Hotel Forster die Ortsgruppe der Grünen Donaustauf zur Aufstellung der Liste für den Gemeinderat.

Bube fordert eine konsequente Umsetzung längst fälliger Investitionen: »Donaustauf braucht seniorengerechtem Wohnraum und Freiflächen für Jugendliche!« Das Thema Nachhaltigkeit prägt seine Arbeit gerade bei zukünftigen Bauvorhaben. Deshalb hat er sich im Gemeinderat für eine Planung des neuen Schulgebäudes als Passivhaus stark gemacht. 

Mit Sorge betrachtet Bube die Entwicklung der Ortsmitte von Donaustauf. Der Rückgang der Geschäftezahl in der Maxstraße und die Verlegung der Bücherei machen den Ort ärmer.  

Weitere Themen grüner Kommunalarbeit: Die Gemeinde solle den Grundstückserwerb wieder selbst in die Hand nehmen, um sozialen Wohnungsbau oder genossenschaftlichen Wohnungsbau voranzubringen. Kulturförderung, Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung seien lange vernachlässigte Aktionsfelder in Donaustauf.

Für den Gemeinderat kandidieren: Nico Bube, Martha Glück, Annika Köhler, Dr. Richard Kopold, Marianne Schubert, Bernd Schulz, Karin Grabe, Herbert Grabe, Elisabeth Perl, Dr. Florian Gfüllner, Ute Lenz, Günther Lewentz, Lina Delgehausen, Dr. Robert Fromm, Daniela Becher und Karin Bube.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel